Vivian Dittmar - Bildung im Gespräch

Vivian Dittmar - Bildung im Gespräch

Mittwoch, 23. Januar 2019 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Mensa des FG Basel

Vivian Dittmar: Ein neues Miteinander
Beziehung auf Augenhöhe und natürliche Autorität

Vivian Dittmar zu Gefühlen

Vivian Dittmar ist bereits ein bekannter Name am FG Basel. Erst vor wenigen Monaten hat Sie bei uns als Gastrednerin über intensive Gefühle von Kindern gesprochen: Über Wut, Freude, Angst und Trauer, was sie uns über die Stärken und Schwächen der Kinder erzählen, wenn wir selbst als negativ wahrgenommene Gefühle auch als positive emotionale Kräfte schätzen lernen.
Die Nachfragen zahlreicher Eltern und Lehrpersonen nach einem weiteren Vortrag von Vivian Dittmar haben uns überzeugt, so dass wir sie gerne am 23. Januar 2019 nochmal bei uns am FG Basel begrüssen. Sie alle sind herzlich eingeladen.

Diesmal soll es um Beziehungen in flachen Hierarchien gehen: Beziehungen auf Augenhöhe.
Den Hintergrund des Vortrages bildet die Grundfrage: Wie können wir ohne überholte und überhöhte Hierarchiegefälle unsere Beziehungen zwischen Eltern und Kind, zwischen Lehrpersonen und Lernenden oder auch zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden neu gestalten? Ein Thema, das für uns Erziehende - Eltern wie Lehrpersonen - eine tägliche Herausforderung darstellt. Auch als Schule insgesamt leben wir am FG Basel mit unseren vergleichsweise kleineren Klassen und dem zum Teil über viele Jahre entstandenen, engen Verhältnis zwischen Lehrpersonen und Schülern/Schülerinnen diese Gratwanderung: Zwischen Leitplanken, die gesetzt werden müssen einerseits, und persönlicher Nähe und Vertrautheit andererseits, das unser tägliches Zusammenarbeiten stark mitprägt.

Der Abend ist in einen Vortragsteil und einen weiteren Teil mit praktischen Übungen gegliedert, so dass das Publikum das Gehörte gleich umsetzen kann. 

Wie immer ist der Eintritt frei und eine Anmeldung nicht nötig.
Im Anschluss sind Sie herzlich eingeladen, Ihre Fragen zur Diskussion beizutragen.
Ein Apéro rundet den Abend ab.

Vivian Dittmar schreibt zum Thema:

In vielen Gesellschaftsbereichen macht sich ein umfassender Wertewandel bemerkbar, durch den die Art, wie wir unsere wichtigsten Beziehungen gestalten, grundlegend transformiert wird. Waren bis vor ein oder zwei Generationen noch nahezu alle Beziehungen von klaren, oft künstlich aufrechterhaltenen Hierarchien geprägt, ist heute ein neues Beziehungsideal auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen wünschen sich Beziehungen auf Augenhöhe, oft ohne genau zu wissen, was da dahintersteckt.

Und dieser Wandel ist längst nicht mehr allein auf die Beziehung zwischen Mann und Frau beschränkt. Mindestens genauso betroffen sind die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Ärzten und ihren Patienten, Pfarrern und ihrer Gemeinde, Politikern und den Bürgern, Führungskräften und ihren Mitarbeitern, um nur einige Beispiele zu nennen.

Doch was bedeutet dieser Wertewandel für uns als Eltern und Pädagogen? Wo kommt er her – und vor allem, wo führt er uns hin? Bedeutet er wirklich das Ende aller Hierarchien, wie manche meinen? Oder geht es vielmehr darum, neue Formen des Miteinanders zu entwickeln? Welche Chancen, aber auch welche Herausforderungen stecken in diesem Wandel und wie können wir beidem optimal begegnen?

Vivian Dittmar befasst sich seit vielen Jahren in unterschiedlichen Kontexten mit diesem Wertewandel. Ihr besonderes Interesse gilt hierbei den Kulturfertigkeiten, die wir entwickeln müssen, um unserem neuen Beziehungsideal überhaupt gerecht werden zu können.

Wir sind gespannt auf Vivian Dittmars Ausführungen darüber, wie sich diese neuen Beziehungsformen in unserem Alltag als Eltern, Unterrichtende, Schüler/Schülerinnen oder Erwerbstätige umsetzen lassen, und welche Voraussetzungen wir dafür noch schaffen müssen.

Wir freuen uns auf Sie!

 Vivian Dittmar über starke Gefühle