top of page

Die FG-Dachterrasse mit neuem Wandbild

Ein Projekt des Schwerpunktfachs Bildnerisches Gestalten (SBG)





Die Idee, ein Wandbild auf der Dachterrasse zu realisieren, kam zu Beginn des Schuljahres 23/24 seitens der Schülerschaft.

Eine über zehn Meter lange Wand mit einem nicht mehr aktuellen Bild sollte ein neues frisches Kleid erhalten. Nachdem die Schulleitung grünes Licht für das Kunstprojekt gegeben hatte, konnte mit der Realisierung begonnen werden.


Hier kurz zusammengefasst die Bild- und Arbeitsbedingungen:

Als Ausgangslage sollen die Buchstaben «F» und «G» auf jeden Fall vorkommen und so eine Identität mit unserer Schule schaffen.
Alle 4 Jahrgänge des SBG realisieren dazu Entwürfe für das Wandbild. Dazu werden zuerst Bilder in verkleinertem Massstab entworfen. Die Bilder erscheinen in Graffitimanier: Das bedeutet, das Schrift und Bild eine gestalterische Einheit bilden. Die Buchstaben „F“ und „G“ dürfen abstrahiert werden, sie müssen aber als erkennbare Schriftelemente vorkommen. Zusätzliche Formen und Flächen geben dem Wandbild eine frische und moderne Note.
Selbst entworfene Bildinhalte werten die Arbeit auf (Bezüge zur Örtlichkeit, Schule, gutes Lebensgefühl…) Das Bild soll einen positiven Eindruck vermitteln und auch aus grösserer Distanz lesbar sein. Der hauptsächliche Farbanteil besteht aus den Farben Gelb, Grün, Weiss und Schwarz.

Am Schluss wurde einer der Bildentwürfe ausgesucht und mittels Aussendispersion und Spraydosen künstlerisch im Graffitistil umgesetzt.
Das Resultat wird allgemein als sehr gelungen betrachtet - die Dachterrasse erscheint nun deutlich aufgewertet.

Stefan Raich/Fachlehrer Bildnerisches Gestalten


Meine Überlegungen zu meinem Wanddesign «Ich wollte eine Schrift zu gestalten, die von der Autobahn aus gut lesbar ist. Deshalb wählte ich eine eher dickere Schriftart, um sicherzustellen, dass sie aus der Ferne gut erkennbar ist. Mein Ausgangspunkt war also die Schrift, und alles andere habe ich nach und nach um sie herum gestaltet. Zuerst kam mir die Idee, Bücher in mein Design aufzunehmen, da sie für mich ein Symbol für Bildung und Schule sind. Dann bemerkte ich, dass es so aussah, als ob die Bücher schweben würden. Dies inspirierte mich zu der Idee, comicartige Wolken hinter die Bücher zu zeichnen, um den Eindruck zu verstärken, dass sie tatsächlich fliegen. Da Bücher in der realen Welt nicht fliegen können, kam ich auf das Thema Magie. Das führte mich zu meinem zweiten Designelement, dem magischen Hexenkessel. Um die Magie weiter zu betonen, ließ ich Comic-Wolken aus dem Hexenkessel aufsteigen, in der sich Schulsachen wie Matheformeln und chemische Gleichungen befanden. Durch die Comic-Wolken entstand so einen roten Faden in meinem Design. Die Wahl des Magie-Themas passte auch zum FG da dies versucht Kindern eine magische Erfahrung zu bieten. Das vorgegebene Farbschema bestand aus Grün, Gelb, Weiß und Schwarz. Ich entschied mich dafür, die Wolken in Gelb zu gestalten, um den Eindruck zu erwecken, dass sie aus magischem Staub bestehen. Da bereits viel Gelb in meinem Design vorhanden war, wählte ich eine sehr dunkle grüne Hintergrundfarbe. Dadurch kam der Schriftzug "FG-Basel" gut zur Geltung, da er zu diesem Zeitpunkt noch keine Farbe hatte. Dies gefiel mir so gut, dass ich den Schriftzug schließlich auch in Weiß ließ. Alle anderen kleinen Motive versuchte ich, möglichst in den vorgegebenen Farben zu halten.»

Text von Sara Schätti, Klasse G5a

Sara Schättis Design wurde nach intensiverem Begutachten und diversen Gesprächen als Grundlage für das grosse Wandbild ausgesucht. Das grosse Wandbild wurde von Matteo Brantner und Luca Cordes ausgeführt (beide aus der Abschlussklasse G7b).

115 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page